Sehenswürdigkeiten von Labuch

Der Aussichtsturm auf dem Kleeberg

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit in der ehemaligen Gemeinde Labuch ist der Aussichtsturm auf dem Kleeberg. Der Kleeberg ist ein 499 Meter (m. ü. Adria) hoher Hügel der rund vier Kilometer südlich von Gleisdorf – zwischen dem Ortsteil Labuch und St. Margarethen an der Raab liegt. Die Koordinaten sind: 47°4′ 0″ Nord, 15°42′ 7″ Ost.

Das Treppenbauwerk mit über 140 Stufen wurde im Oktober 2001 auf Initiative des Künstlers bzw. Bildhauers Fred Höfler und des damaligen Bürgermeisters Johann Zengerer gebaut. Mitgeplant wurde diese 31,7 Meter hohe Aussichtswarte vom Architekten DI Johann Wahlhütter.

Eine Bürgerinitiative stellte sich jedoch gegen dieses Bauwerk und sammelte mehr als 300 Unterschriften. Weil der Turm – entgegen der bewilligten Baupläne – um 180 Grad gedreht gebaut wurde, wurde die ursprüngliche Bewilligung aufgehoben. Im Jahr 2008 erließ der Verwaltungsgerichtshof eine Sperre. Daraufhin erhielt die Gemeinde eine nachträgliche Bewilligung von Land. Im Jahr 2015 hob der Verwaltungsgerichtshof diese Bewilligung auf und die Aussichtswarte wurde am 3. März 2015 gesperrt – folglich darf der Turm nicht benutzt werden. Bei den „Fans des Aussichtsturmes“ entstand daraufhin die Facebook-Seite „Gegen die Sperre des Aussichtsturms Kleeberg„. Diese hatte bereits innerhalb von 24 Stunden über 2.000 Fans.

Nach Gesprächen und Verhandlungen mit Anrainern hat die Stadtgemeinde Gleisdorf im Herbst 2016 einen Vertrag ausgearbeitet. Wesentliche Punkte waren Optik, Lärmschutz, Einzäunung, Zufahrt und Öffnungszeiten. Geplant ist, dass der Aussichtsturm am Kleeberg im Jahr 2017 wiedereröffnet wird.

Youtube Drohnenflug Video – Aussichtsturm Kleeberg – 8200 Labuch

Seite in Bearbeitung (Stand: 02.08.2017)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.